UEFA: Champions- und Europa-League pausieren

    Schlechte Nachrichten für alle Fußballfans. Nachdem bereits die nationalen Ligen nach und nach ihren Spielbetrieb eingestellt haben, zieht der internationale Fußball nach. Die für Dienstag (17. März) und Mittwoch (18. März) geplanten Spiele in der Champions League wurden abgesagt. Genau das Gleiche gilt für die Aufritte in der Europa League, die eigentlich am Donnerstag (19. März) hätten gespielt werden sollen. Die Enttäuschung über die Absagen ist die eine Sache. Doch wie genau soll oder könnte es jetzt weitergehen?

    Corona-Virus bremst Fußball aus

    Das Unwort des Jahres 2020 dürfte im März bereits gefunden sein: Das Corona-Virus. Noch nie hatte eine Krankheit einen derart großen Einfluss auf das öffentliche Leben und vor allem den Sport. Nachdem zunächst in vielen Ligen in Europa Spiele ohne Zuschauer beschlossen wurden, zogen zahlreiche Ligen sofort danach eine weitere Notbremse und pausierten den Spielbetrieb. Genau das Gleiche ist mittlerweile auch in Deutschland geschehen. Hier wurde der 26. Spieltag in der 1. und 2. Bundesliga nur wenige Stunden vor Anpfiff doch noch abgesagt.

    Ebenfalls am Freitag teilte dann auch die UEFA mit, dass man die Partien in der kommenden Woche allesamt aussetzen werde. Von Seiten des Verbandes heißt es: „Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus in Europa und der von verschiedenen Regierungen verhängten Maßnahmen werden sämtliche UEFA-Klubwettbewerbsspiele der nächsten Woche verschoben.“ Und weiter: „Dazu zählen die verbleibenden Achtelfinal-Rückspiele in der UEFA Champions League am 17. und am 18. März, sämtliche am 19. März geplanten Achtelfinal-Rückspiele in der UEFA Europa League sowie alle am 17. und 18. März angesetzten Viertelfinalbegegnungen in der UEFA Youth League.“

    Neuansetzung soll zu gegebener Zeit mitgeteilt werden

    Wann die Partien nachgeholt werden, ist laut der UEFA bislang noch nicht abzusehen. Man werde die Neuansetzung allerdings zu gegebener Zeit realisieren, so die Verantwortlichen. Verschoben wird auch die Auslosung der Viertelfinalpaarungen, die eigentlich hätte am 20. März stattfinden sollen. Am Dienstag werden sich die Vertreter der 55 Mitgliedsverbände der UEFA, die Vorstände der Europäischen Klubvereinigung und der Europen Leagues sowie Vertreter der FIFPro zusammenkommen. Hier soll noch einmal genau darüber diskutiert werden, wie die Planungen im europäischen Fußball in den kommenden Wochen aussehen könnten.

    Geht es nach den Vereinen, soll der nationale Liga-Betrieb auf jeden Fall beendet werden. Immerhin geht es bei den verbleibenden Spieltagen um enorme Einnahmen, welche die Vereine ansonsten nicht verbuchen könnten. Denkbar ist, dass die in diesem Jahr stattfindende Europameisterschaft deutlich nach hinten geschoben wird. So wäre der Fortbetrieb der nationalen Ligen wohl gesichert. Als möglicher Termin gilt der Winter 2020, wobei einige Experten auch von einer Austragung in 2021 sprechen. Dieser Termin würde wiederum mit der Klub-Weltmeisterschaft der FIFA aneinandergeraten – und die wird sich bei den Planungen wohl eher nicht nach der UEFA richten. Es wird also spannend zu sehen sein, welche Lösungen vorgelegt werden können.

    Wer spielt überhaupt noch?

    Fußballfans haben es also in diesen Tagen enorm schwer und müssen schon genau hinsehen, wo der Ball noch rollt. In Europa jedenfalls in keiner bekannten Liga mehr. Gekickt wird derzeit zum Beispiel noch in der Premier League in Ägypten, den Ligen in Brasilien, Argentinien, Chile, Kenia oder Katar. Auch in Mexiko und Nicaragua läuft der Spielbetrieb regulär weiter. Darüber hinaus wird auch in anderen Sportarten zum Teil noch Action geboten. Die UFC trägt ihre Kämpfe derzeit vor leeren Rängen aus, beim Darts oder Bowling geht es sogar nahezu ganz ohne Einschränkungen weiter.