Niedersachsen Spielbanken geschlossen: Coronavirus ursächlich

    Ass und König - Black Jack

    Der Coronavirus ist in aller Munde und beherrscht mittlerweile viele Lebensbereiche. Es kommt zu enormen Einschränkungen der Rechte der Menschen. Leute müssen in Quarantäne, es gibt nur noch eingeschränkte Freizeitangebote und vieles mehr. Nun hat es auch die Spielbanken Niedersachsens getroffen. Die landbasierten Casinos sind nun erst einmal für die nächsten paar Wochen den Spielern nicht mehr zugänglich. Wie es danach weitergeht, ist aktuell fraglich und hängt von der Entwicklung ab.

    Kurzfristige Entscheidung für Spieler und Beschäftigte

    Die Entscheidung, die landbasierten Spielbanken Niedersachsens vorübergehend zu schließen, fiel relativ kurzfristig aus. Am 14.03.2020 wurden die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet. Alle zehn Spielstätten der Spielbanken Niedersachsen GmbH sind betroffen und können nun keine Gäste mehr empfangen. Durch derartige Maßnahmen soll die Ausbreitung der Erkrankung zumindest verlangsamt werden.

    Ob sich das Virus stoppen lässt oder wie allgemein die weitere Verbreitung aussieht, ist noch nicht vorhersehbar. Aktuell gilt die Schließung der Spielbanken erst einmal bis zum 31.03.2020. Danach wird weiter entschieden und überlegt, ob die Schließung aufgehoben werden kann. Je nachdem, wie es sich weiter verbreitet, kann möglicherweise ab April der Spielbetrieb weiterlaufen oder eventuell unter bestimmten Auflagen.

    Casino Betreiber ist einsichtig

    Der Casino Betreiber der staatlich konzessionierten Spielhallen Niedersachsen ist einsichtig und möchte natürlich auch seinen Teil zur Eindämmung beitragen. Auch wenn die landbasierten Spielhallen durch die Schließung hohe Einbußen haben, sagt er klar und deutlich, dass der Schutz der Beschäftigten sowie der Gäste Priorität hat. Mit der kurzfristigen Entscheidung über die Casino Schließungen unterstützt er die Eindämmung.

    Trotz der plötzlichen Schließung waren auch die Gäste der landbasierten Spielhallen einsichtig. Auch die Beschäftigten reagierten besonnen und haben erkannt, dass das ein wichtiger Schritt ist, der unumgänglich ist. Nun müssen zwar die Glücksspieler einige Wochen ohne ihre geliebten Spielautomaten, Roulette Spiele und BlackJack Tische auskommen. Doch dafür freuen sich die Leute sicherlich umso mehr darauf, wenn die Spielhallen wieder normal betrieben werden können.

    Insgesamt zehn Spielhallen geschlossen

    Für den Betreiber der Spielhallen in Niedersachsen ist das natürlich nicht leicht, da viele Einnahmen ausbleiben, die Hallen aber instandgehalten werden müssen und die Mitarbeiter auch weiter ihr Geld verlangen. Dennoch muss diese Zeit überstanden werden. Die Krise geht sicherlich auch wieder vorüber. Jeder Betreiber und allgemein jede Firma hofft, dass das schneller geht, als die meisten Virologen denken.

    Zu der Spielbanken Niedersachsen GmbH gehören insgesamt zehn Standorte, die immer wieder viele Besucher anlocken, die gerne ihr Glück herausfordern. Ob an den Spielautomaten, an den Roulette Tischen oder den BlackJack Tischen, an Auswahl mangelt es in den Spielhallen vor Ort nicht. In den zehn folgenden Städten muss nun erstmal auf das Spielen verzichtet werden: Bad Bentheim, Hannover, Göttingen, Norderney, Seevetal, Wolfsburg, Bad Pyrmont, Osnabrück, Bad Harzburg und Bad Zwischenhahn.

    Nicht auf das Spielen verzichten: Online Casinos als Alternative

    Spieler brauchen aber dennoch nicht auf das Spielen von Spielen wie Roulette und BlackJack oder der angesagten Spielautomaten von Net Ent, Play N Go oder Microgaming verzichten. Es gibt so viele Online Casinos im Internet, sodass das Spielen auch so möglich ist. Natürlich mangelt es in dem Fall vielleicht an solch einer gemütlichen Atmosphäre wie in einem landbasierten Casino, aber es ist doch eine gute Alternative. Bevor Spieler komplett auf das Spielen ihrer Lieblingsspiele verzichten müssen, wäre diese Variante ganz praktisch.

    Sicherlich wird es auch viele Spieler geben, die versuchen, die Zeit abzuwarten, bis die landbasierten Spielhallen wieder öffnen dürfen. Doch je länger es dauert, bis die Spielhallen wieder öffnen dürfen, umso größer wird auch die Versuchung, online zu spielen. Auch wenn es dort an der gewünschten Atmosphäre mangelt, es ist immerhin besser, als nicht zu zocken.

    Online Casino oder landbasierte Spielhallen: Was ist beliebter?

    Es gibt viele Spieler, die lieber in den landbasierten Casinos spielen. Dort ist der Kontakt zu den Mitarbeitern viel angenehmer. Die Gäste können mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern reden und ihren Spaß haben. Allgemein sagen die Spieler, dass in einer Spielhalle vor Ort nur so richtig Stimmung aufkommen kann.

    In Online Casinos hingegen ist die Kontakt- und Kommunikationsmöglichkeit stark eingeschränkt. Es gibt zwar Kontaktmöglichkeiten für den Fall, dass Hilfe benötigt wird, aber einfach nur zum miteinander kommunizieren gibt es normalerweise keinen Kanal. In den Spielhallen vor Ort ist es laut vieler Spieler einfach persönlicher.

    Dennoch gibt es viele Spieler, die lieber in einem Online Casino spielen. Sie brauchen nicht den persönlichen Kontakt und Service. Für sie ist es wichtiger, einfach und bequem von überall aus spielen zu können. Die Interessen sind so unterschiedlich von Mensch zu Mensch. Deswegen ist es gar nicht so einfach zu sagen, ob die landbasierten oder die Online Casinos beliebter sind. Eins steht aber fest, Online Casinos werden von der Corona-Krise weniger betroffen sein, wie landbasierte Spielhallen. Es kommen ja keine Spieler zusammen, sodass soziale Kontakte ausbleiben.