LeoVegas: Casino muss Finanzziele auf 2021 verschieben

    Nicht nur für LeoVegas selbst, sondern auch für die zahlreichen Töchter des skandinavischen Anbieters, verliefen die letzten Jahre auf dem Markt äußerst erfolgreich. Auch das letzte Jahr kann unterm Strich durchaus als gut verbucht werden, auch wenn der Konzern laut eigener Aussage mit Problemen zu kämpfen hat, die so noch nicht bekannt waren. Das wiederum hat zur Folge, dass das Unternehmen seine Finanzziele für die Jahre 2019/20 auf das Jahr 2021 verschieben muss.

    Neue Regulierungen machen das Leben schwer

    Der Start in das neue Jahr 2019 verlief für das Online-Casino von LeoVegas enorm erfreulich. Der Konzern konnte zum Beispiel einen Zuwachs der Umsätze um rund 16 Prozent begrüßen und wurde darüber hinaus in London auch noch mit einem der begehrten IGA-Awards für das beste mobile Casino ausgezeichnet. Aus diesem Blickwinkel betrachtet, lässt sich also auf jeden Fall von einem gelungenen Start sprechen. Allerdings gibt es noch gewisse Probleme, die laut der Schweden vor allem mit einigen Altlasten im Jahr 2018 zu tun haben. So musste der Konzern aufgrund von Regulierungsänderungen auf verschiedenen Märkten einige Projekte verschieben oder sogar ganz auf Eis legen. Das wiederum hat dazu geführt, dass LeoVegas die eigenen Finanzziele für 2019/20 zurückgezogen hat und diese auf das Ende des Jahres 2021 verschob. Im Detail geht es dabei um einen angepeilten Umsatz von rund 600 Millionen Euro und ein EBITDA von 100 Millionen Euro.

    Wie der Konzern mitteilte, wolle man seiner eigenen Strategie allerdings weiterhin treu bleiben. Und das, obwohl 2018 laut Konzernchef Gustaf Hagman das schwierigste Jahr in der „Geschichte von LeoVegas“ gewesen sei. Durchaus überraschend, schließlich wurde im letzten Quartal 2018 noch einmal richtig Gas gegeben und der Umsatz auf satte 84,5 Millionen Euro (Anstieg von 25 Prozent) angehoben werden. Dennoch erklärte Hagman, dass noch einige Herausforderungen unbewältigt seien. Im Detail heißt es dazu: „Wir stießen auf Herausforderungen, auf die wir zuvor noch nicht gestoßen waren. Infolgedessen sehen wir eine Verlangsamung des Wachstums. Es bleibt noch viel zu tun und zweifellos können und werden wir uns in vielen Bereichen verbessern. Wir haben viel gelernt und sind gut positioniert, um unsere langfristige Vision, Weltmarkführer im mobilen Casinosektor zu sein, zu erreichen.“

    Großer Fokus auf den neuen Heimatmarkt Schweden

    Dass der CEO durchaus Gründe für seine positiven Aussagen hat, lässt sich vor allem mit einem Blick auf den schwedischen Markt begründen. In Schweden wurde der Markt gerade erst frisch reguliert und Lizenzen an zahlreiche Unternehmen vergeben. Für LeoVegas die Chance, hier in den kommenden Jahren richtig groß anzugreifen. Und das Potenzial hierfür ist durchaus vorhanden, denn bereits im letzten Quartal des Jahres 2018 konnten auf dem Heimatmarkt 77 Prozent aller Erträge eingefahren werden – ein beeindruckender Wert. „Wir sind die meiste geschätzte Marke auf unserem Heimatmarkt Schweden, wo wir mit unseren eigenen Technologien gut aufgestellt sind. Außerdem haben wir große Fortschritte im Bereich des verantwortungsbewussten Spiels und Compliance gemacht und planen, neue Casino-Marken zu etablieren“, fasste Hagman die Entwicklungen zusammen. Entgegen kommen dürfte dem Unternehmen dabei, dass die Lizenzen des Landes immer für einen gewissen Zeitraum, nicht aber für eine bestimmte Marke gelten. Ein Mutterkonzern darf mit seiner Lizenz also mehrere Online Casinos in Schweden betreiben – und genau das schwebt LeoVegas ganz offenbar vor.

    Wie wichtig zudem das Thema Compliance ist, zeigt der Wechsel in der Führungsetage ab April 2019. Hier soll Avshalom Lazar die Geschicke übernehmen, der bereits viele Jahre für den Konzern tätig ist und künftig die Kontrolle über das regulierte und verantwortungsbewusste Spiel haben soll. Der neue COO erklärte in diesem Zusammenhang: „Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit dem Management von LeoVegas die Strategie des Unternehmens noch weiter bestärken können. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass wir verantwortungsbewusst handeln und uns auf unser Wachstum am Markt konzentrieren.“

    Mit einem IGA-Award ins neue Jahr gestartet

    Besonders erfreulich ist der Start in das neue Jahr aus der Sicht des schwedischen Glücksspielunternehmens zudem deshalb verlaufen, weil man sich in London bei den International Gaming Awards den Preis als bester mobiler Anbieter sichern konnte. Genau das möchte LeoVegas auch sein, so dass diese Auszeichnung als erster Beleg für den richtigen Schritt in eine gute Richtung bezeichnet werden kann. Ausgezeichnet werden bei den IGA-Awards zahleiche Unternehmen, vergeben wurde der Preis in insgesamt 25 verschiedenen Kategorien. Bewertet wurden für die Auszeichnung als bester mobiler Anbieter zum Beispiel die Spielauswahl für die jeweilige Mobil-Variante des Casinos, das mobile Design oder die Funktionsweise und Übersicht. Abgesehen vom IGA-Award für das beste mobile Casino wurden auch Preise für die besten Innovationen, den besten Online Casino Anbieter oder den besten Software-Entwickler vergeben.

    Hey ich bin in André aus Hamburg und ein großer Las Vegas fan. Seit 2012 schreibe ich für Gameoasis und liebe es neue Online Casinos auszuprobieren und zu bewerten.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here