Las Vegas: Blackstone interessiert an MGM, Bellagio und Circus Circus

    In Las Vegas bahnt sich eine spektakuläre Übernahme an. Wie Insider berichten, plant die Blackstone Group Inc. offenbar den Kauf von gleich mehreren renommierten Casinos in „Sin City“. Im Detail soll es sich hierbei unter anderem um das MGM Grand Las Vegas und das nicht weniger bekannte Bellagio handeln. Beide Seiten halten sich mit Blick auf das mögliche Geschäft allerdings noch enorm bedeckt.

    Gespräche im frühen Stadium

    Eines steht fest: Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, würde es sich wohl um einen der spektakulärsten Deals handeln, den Las Vegas je gesehen hat. Allerdings berichtet der US-Nachrichtendienst „Bloomberg“ unter Berufung auf einen Insider, dass sich die Gespräche offenbar noch in einem frühen Stadium befinden würden. So habe es bereits leichte Annoncen gegeben, handfest sei demnach aber bislang noch nichts.

    Konkret soll es darum gehen, dass die Casinos Bellagio, MGM Grand Las Vegas und das Circus Circus von der MGM Resorts International in die Hände der Blackstone Group Inc. übergehen. Beide Seiten haben sich bislang allerdings noch nicht zu den Gerüchten geäußert.

    Frisches Kapital für Japan?

    Ganz abwegig scheint die Debatte rund um einen Verkauf der Casinos allerdings nicht zu sein. Immerhin möchten die MGM Resorts künftig in Japan aktiv werden und benötigen hier offenbar frisches Kapital für eine Anlaufstelle in Osaka. Geplant ist eine Investition von bis zu zehn Milliarden US-Dollar, wobei es hier vor 2020 noch keine Lizenz geben wird. Da kommt es passend, dass laut Bloomberg allein das MGM und das Bellagio bei einem Verkauf einen Gewinn von rund sieben Milliarden US-Dollar in die Kasse spülen könnte.

    Für die MGM Resorts könnte das Geschäft sogar noch in anderer Hinsicht ein Erfolg werden. Angedacht ist offenbar, dass die Resorts die Casinos weiterhin betreiben und zu diesem Zwecke von der Blackstone leasen. Für die Resorts könnte sich das zu einem Erfolgsmodell entwickeln – vorausgesetzt natürlich, die Geschäfte laufen weiterhin stabil. Aber wer ist eigentlich die Blackstone Group? Hierbei handelt es sich um eine der größten US-amerikanischen Investmentgesellschaften, welche allein im Jahr 2017 einen Umsatz von gut sieben Milliarden US-Dollar verbuchen konnte. Gegründet wurde die Investmentfirma von Stephen A. Schwarzman, der auch heute noch als CEO des Konzerns tätig ist. Der Mitgründer, der ehemalige Handelsminister Peter George Peterson, zog sich 2008 aus den Geschäften des Konzerns zurück. Bereits 2013 übernahm die Gruppe das Cosmopolitan in Las Vegas, zudem ist die Firma an Marken wie der Deutschen Telekom, Jack Wolfskin oder der Merlin Entertainment Group beteiligt.

    Hey ich bin in André aus Hamburg und ein großer Las Vegas fan. Seit 2012 schreibe ich für Gameoasis und liebe es neue Online Casinos auszuprobieren und zu bewerten.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here