Bet-at-home zieht sich aus Österreich zurück

    bet-at-home Webseite

    Veröffentlicht am 21. Oktober 2021

    Europäische Glücksspielanbieter haben es wahrlich nicht einfach. Sie müssen sich nicht nur an die Lizenzbedingungen halten, sie müssen auch die Gesetzeslage des Landes beachten, in dem sie ihre Portale anbieten möchten. Nachdem sich im Moment die meisten Länder in einem gesetzlichen Umschwung befinden, müssen die Online Casinos regelmäßig überarbeitet werden. Teilweise kommt es sogar zu einem kompletten Rückzug aus einem bestimmten Land, so wie sich bet-at-home jetzt entschieden hat.

    Monopolstellung in Österreich zum Großteil schuld

    Bet-at-home gab in einer öffentlichen Erklärung bekannt, dass es nicht absehbar sei, ob die österreichische Gesetzgebung die Glücksspiel-Monopolstellung in Österreich abschafft oder nicht. Derzeit sähe es nicht so aus, als wenn Österreich über die Rechtsprechung eine Änderung des Glücksspielgesetzes herbeiführt. Deshalb besteht für Bet-at-home ein unkalkulierbares Risiko, sodass der Konzern einstimmig beschloss, seine Dienste möglichst bald in Österreich nicht mehr anzubieten.

    Auf die öffentliche Meldung reagierte umgehend die Börse. Der Aktienurs von Bet-at-home verlor an Wert und beträgt aktuell weniger als die Hälfte als dies noch vor sechs Monaten der Fall war. Ob dies nur an der Entscheidung lag oder auch daran, dass der Geschäftsbericht für das dritte Quartal 2021 später als angedacht veröffentlicht wird, lässt sich kaum sagen. Eventuell kann es auch daran liegen, dass sich Bet-at-home nicht nur aus Österreich zurückzieht.

    Allerdings führte ein weitere Situation dazu, dass Bet-at-home Österreich den Rücken zukehrt. Eine Tochtergesellschaft muss den österreichischen Gerichten zufolge Verluste erstatten, die über ein Online Casino erspielt wurden. Nachdem der Konzern davon ausgeht, dass sich mehrere Spieler dem Urteil anschließen und ebenfalls eine Erstattung beantragen, möchte der Buchmacher von Beginn an weitere Verluste verhindern. Nur so lassen sich weitere Rückzahlungen vermeiden.

    Polen: Bet-at-home agierte ohne Lizenz

    Aus Polen zog sich Bet-at-home aus einem völlig anderen Gründen zurück: Das Unternehmen hatte keine Lizenz für Polen, bot sein Angebot trotzdem an. Um hier nicht in ein Verfahren gezogen zu werden, entschied sich der Glücksspielanbieter freiwillig dazu, keine Glücksspiele mehr in Polen anzubieten. Diese Entscheidung dauerte jedoch ein paar Jahre, da das Unternehmen seit mehreren Jahren seine Spiele in Polen anbot. Seit 2017 jedoch gab es Probleme, nachdem keine Lizenz vorliegt.

    So wären den Angeboten von Bet-at-home zufolge bereits einige Maßnahmen eingeleitet worden. Zu diesen zählten zum Beispiel IP-Blocking und Payment Blocking. All dies führte jedoch nicht sofort dazu, dass Bet-at-home in Polen aufhörte. Die Entscheidung, auch dieses Land zu verlassen, wurde erst viel später getroffen. Der Hauptgrund lag darin, dass die Gesetze und Lizenzbedingungen in Polen noch einmal verschärft wurden. Um nicht gänzlich vom Lizenzverfahren ausgeschlossen zu werden, trat der Online Buchmacher selbst zurück.

    Umsatzverlust in Deutschland

    Bietet der Online Buchmacher in einem bestimmten Land keine Spiele mehr an, bedeutet dies selbstverständlich einen Umsatzverlust. Mit diesem rechnet das Unternehmen auch in Deutschland, da hier noch nicht alle bisherigen Kunden ihr Konto neu verifiziert haben. Solch eine Neuanmeldung ist seit letztem Jahr notwendig, nachdem der Online Buchmacher aufgrund des neuen deutschen Glücksspielstaatsvertrags seine Online Portale überarbeitet hat. Wenn nun aber nicht alle bisherigen Kunden ihr Konto neu aktivieren, können sie nicht spielen und der Umsatzrückgang ist vollzogen.

    In diesem Zusammenhang hat Bet-at-home festgestellt, dass auch die Fußball-Europameisterschaft nicht den gewünschten Umsatz erzielte. Zusätzlich muss das Unternehmen aufgrund der Forderungen Rückstellungen in Millionenhöhe vornehmen, wodurch das Ergebnis des aktuellen Geschäftsjahres ins Minus rutscht. Wie viele Jahre es dauert, bis sich die Bilanz des Online Buchmachers wieder erholt, kann nicht abgeschätzt werden.

    Wie sicher ist Bet-at-home?

    Wenn sich Bet-at-home wegen einer fehlenden Lizenz aus einem Land zurückzieht, bedeutet es nicht, dass der Konzern nicht seriös wäre. Wer die Optionen bei diesem Online Buchmacher betrachtet, stellt schnell fest, dass ihm die Spielersicherheit sehr am Herzen liegt. Während viele Online Casinos mit Slots nur die Chance bieten, dass jeder ein Einsatzlimit oder Verlustlimit festsetzen darf, reagiert der Buchmacher anders.

    Dieses Unternehmen setzt eines oben drauf und präsentiert einen Selbsttest. Mit diesem kann jeder Spieler sein eigenes Verhalten analysieren und notfalls ändern. Allerdings funktioniert dieser Test nur dann, wenn jemand auch ehrlich zu sich selbst ist. Kommt ein bedenkliches Ergebnis heraus, kann der Spieler jederzeit eine Beratung beantragen. Alternativ hierzu präsentiert der Buchmacher zahlreiche Tipps, die sich jeder zu gemüte führen kann. Diese Idee erhöhen definitiv den Spielerschutz und bestätigen, dass es sich bei diesem Glücksspielanbieter um ein seriöses Unternehmen handelt.

    Hierdurch schaffte es Bet-at-home auch, in mehreren Verbänden Mitglied zu sein, die ebenfalls für hohen Spielerschutz stehen: IBIA, EASG und DOCV sind nur ein paar Beispiele.

    Hallo, ich bin Maximilian und seit der Gründung von gameoasis.de mit an Bord. Ich bin für Reviews, Ratgeber und die News verantwortlich. Zudem bin ich selbst gern in Online Casinos unterwegs und interessiere mich auch für Sportwetten. Ich wünsche Dir viel Spaß bei uns!