Alles über Roulette

    Roulette Tisch & Kugel

    Es gibt wohl nur wenige Spiele, die so sehr mit Glücksspiel und Casinos in Verbindung gebracht werden, wie Roulette. Das Spiel mit der kleinen weißen Kugel auf einem sich drehenden Rad ist eines der beliebtesten Glücksspiele überhaupt und floss durch zahlreiche Romane (u.A. Dostojewskis „Der Spieler“) und Filme in andere Kulturbereiche ein. Allgemein gilt Roulette aufgrund seines geringen Bankvorteils und der mathematischen Ausgeglichenheit der eintreffenden Ereignisse gemeinhin als fairstes Casino-Spiel der Welt.

    Der Spielaufbau beim Roulette

    Der Spielaufbau beim Roulette und das Regelwerk sind recht simpel. Roulette besteht aus einem Rad, in das eine Kugel hineingerollt wird. Die Spieler platzieren ihre Einsätze auf dem Spieltisch und wetten damit auf die Endposition der Kugel im Rad. Auf dem Spieltisch befinden sich die Setzmöglichkeiten, also die 36 Zahlen, die Null und die weiteren Setzfelder, wie etwa Rot oder Schwarz, Gerade oder Ungerade und die Zahlen 1-18 und 19-36. Sobald die Kugel in Bewegung ist, können noch die letzten Einsätze platziert werden, mit den Worten „Nichts geht mehr“ (im frz. Original „Rien ne va plus“) kündigt der Croupier das Ende der Setzmöglichkeiten an. Anschließend läuft die Kugel entlang des Kessels in das Rad und bleibt nach kurzer Zeit auf einem der Felder liegen.

    Allgemein kann beim Roulette zwischen dem amerikanischen Roulette und dem europäischen Roulette unterschieden werden, wobei das französische Roulette ein Synonym für die europäische Variante ist und sich nur durch die Beschriftung des Spieltisches unterscheidet. Diese beiden Varianten grenzen sich dadurch voneinander ab, dass es beim europäischen Roulette nur ein Null-Feld gibt, während sich beim amerikanischen Roulette zusätzlich noch die Doppel-Null auf dem Rad befindet. Das zusätzliche Null-Feld verändert die Gewinnmöglichkeiten zu Gunsten der Bank, weswegen heutzutage hauptsächlich europäisches Roulette gespielt wird. Zwischen dem Roulette im Casino, dem Live-Roulette mit Dealer und Online-Roulette gibt es kaum Unterschiede.

    Roulette Spiele im Ladbrokes Casino
    Roulette Spiele im Ladbrokes Casino

    Wie gewinnt man beim Roulette?

    Roulette ist ein klassisches Ratespiel am Tisch. Die Gewinnmöglichkeiten richten sich entsprechend der Platzierung der Einsätze auf dem Spieltisch und sind eine Multiplikation des Einsatzes entsprechend der Gewinnchancen. Grob unterteilt man nach ein- und mehrfachen „Chancen“.

    Für einfache Gewinne genügt es, entweder auf die Farbe (rot oder schwarz), auf gerade oder ungerade oder auf einen Bereich des Zahlenblocks (1 bis 18 oder 19 bis 36) zu setzen. Die Auszahlung erfolgt bei Gewinn im Verhältnis 1:1. Die Chance, richtig zu liegen, ist entsprechend hoch, nämlich fast 50%. Nur „fast“ deswegen, weil die grüne Null bzw. die Doppel-Null zu keiner der drei Zahlengruppen gehört. Landet die Kugel auf der Null, gelten je nach Variante Sonderregeln. Einsätze auf einzelne Zahlen können bspw. gesperrt werden. In jedem Fall sind Einsätze auf Kombinationen ohne die 0 verloren.

    Mehrfache „Chancen“ sind entsprechend die anderen Felder. Die beliebteste und einfachste Wette beim Roulette ist auf eine einzelne Zahl. Bei 37 möglichen Feldern (36 Zahlen und die 0) ist das die riskanteste Möglichkeit, die gleichzeitig natürlich die höchsten Gewinne einbringt, da man bei einem Treffer das 35-fache seines Einsatzes als Gewinn ausbezahlt bekommt. Weitere Möglichkeiten sind bspw. das Setzen auf zwei benachbarte Zahlen (Split, 17:1), auf eine Querreihe auf dem Tisch (Street, 11:1), vier angrenzende Zahlen (Corner, 8:1), zwei aneinandergrenzende „Streets“ (Six Line, 5:1), eines der drei Dutzend (2:1) oder einer Längsreihe (Column, 2:1). Natürlich können diese Möglichkeiten auch miteinander kombiniert werden.

    Welche Strategien gibt es?

    Da beim Roulette nur der Zufall darüber entscheidet, ob man ein Spiel gewinnt oder verliert, gibt es keine Systeme oder Strategien, die einen Erfolg garantieren, indem die Endplatzierung der Kugeln vorhergesehen werden kann. Gäbe es diese Erfolgsgaranten, wäre Roulette aufgrund der Verluste schon längst aus den Casinos verschwunden. Stattdessen beschränken sich Strategien oder Systeme für Roulette mit der Art und Erhöhung der Einsätze.

    Roulette im Casino Fantasia
    Roulette im Casino Fantasia

    Die bekannteste Strategie nennt sich Martingale-Strategie. Bei dieser Art des Setzens verdoppelt man bei einem verlorenen Spiel seinen Einsatz und setzt auf die gleiche Farbe. Dieses Verdoppeln führt in der Theorie dazu, dass man bei einem Gewinn wieder bei seiner ursprünglichen Bankroll angelangt. In der Praxis scheitert diese Strategie aber meist daran, dass das Verdoppeln bereits nach wenigen Runden aufgrund der mathematischen Zweierpotenz hohe Einsätze erreicht und es in den meisten Casinos auch entsprechende Limits gibt, die das unendliche Verdoppeln verhindern.

    Das Gegenstück dazu ist die so genannte Paroli-Strategie, bei der man mit jedem gewonnenen Spiel den Einsatz verdoppelt, was den Vorteil hat, dass man selbst bei einem verlorenen Spiel wieder zurück auf den Ausgangswert fällt, also keinen wirklichen Verlust gemacht hat.

    Auch wenn diverse Videos einen nahezu sicheren Gewinn mit bestimmten Systemen versprechen, sollte einem klar sein, dass der Verlauf der Kugel unmöglich vorherzusagen ist. Selbst wenn sie 99-mal auf einer roten Zahl gelandet ist, kann sie das auch beim 100. Mal tun. Die Kugel hat kein Gedächtnis.

    Wo kann man Roulette online spielen?

    Da Roulette zu den beliebtesten Klassikern der Casino-Spiele gehört, ist es heutzutage ein unverzichtbarer Teil der Online-Casinos. In den letzten Jahren setzt ein immer größerer werdender Teil von Online-Casinos auch auf die Live-Variante mit echten Tischen und Dealern.

    Bildquelle: www.pixabay.com