Black Jack – so wird es gespielt

    Ass und König - Black Jack

    Das weltweit meistgespielte Casino-Spiel mit Karten ist Black Jack. Dies hat zwei einfache Gründe: zum einen sind die Grundregeln des Spiels auch für Anfänger leicht zu erlernen, zum anderen sind die Gewinnchancen der Spieler aufgrund günstiger Spielsituationen höher als bei vielen anderen Glücksspielen. Kein Wunder also, dass Black Jack in verschiedenen Formen und Ausprägungen heute zum Grundgerüst jedes ordentlichen Online-Casinos zählt.

    Spielaufbau und Grundregeln beim Black Jack

    In den Casinos wird Black Jack an einem halbkreisförmigen Tisch gespielt, an welchem die Spieler um den Dealer herumsitzen. Aus einem Stoß von normalerweise sechs Paketen à 52 Karten werden anschließend die Karten gegeben. Die Farben der Karten spielen keine Rolle.

    Die Karten haben folgenden Wert:

    • Bildkarten den Wert 10
    • die nummerierten Karten von 2 bis 10
    • Das Ass kann sowohl als 1 als auch als 11 gewertet werden, je nachdem, was besser für den Spieler ist

    Black Jack im Ladbrokes Casino

    Das Ziel bei Black Jack

    Das Ziel des Spiels ist es, einen Kartenwert von 21 zu erreichen oder ihm näher als der Geber zu kommen, ohne jedoch die 21 zu überschreiten. Erhält man mit den ersten beiden Karten ein Ass und eine Bildkarte oder ein Ass und eine 10, hat man den namensgebenden Black Jack und in der Runde automatisch gewonnen, sofern der Dealer nicht ebenfalls einen Black Jack auf der Hand hat. In dem Fall endet das Spiel unentschieden.

    Der grundlegende Ablauf bleibt beim Black Jack immer gleich: Nachdem der Spieler seinen Einsatz getätigt hat, werden die ersten beiden Karten gegeben. Der Spieler erhält seine Karten dabei offen, der Dealer beginnt mit einer offenen und einer verdeckten Karte. Nun ist der Spieler an der Reihe, sich zu entscheiden, ob er mit seinem ausgeteilten Blatt zufrieden ist (Stand), seinen Einsatz verdoppeln (Double Down) oder noch eine Karte möchte (Hit). Bekommt der Spieler ein Paar ausgeteilt, kann er sein Blatt teilen (Split) und spielt fortan zwei Hände mit getrennten Einsätzen. Im Casino befragt der Dealer die Spieler reihum, bis jeder Spieler entweder keine Karte mehr möchte oder die 21 überschritten hat. Erst dann deckt er seine verdeckte Karte auf und versucht ebenfalls, die 21 zu erreichen. Gewinner ist man, wenn man der 21 näher ist als der Dealer, er die 21 überschreitet (dann gewinnen alle am Tisch) oder man einen Black Jack ausgeteilt bekommen hat.

    Einen Sonderfall im Black Jack gibt es: Ist die offene Karte des Dealers ein Ass, kann man sich durch einen Einsatz gegen einen möglichen Black Jack des Dealers absichern. Zeigt der Dealer später einen Black Jack, erhält man seinen ursprünglichen Einsatz zurück. Hat der Dealer ein anderes Blatt, ist die Versicherung verloren, die Hand kann allerdings trotzdem gewonnen werden.

    Wie gewinnt man beim Black Jack?

    Der Gewinn beim Black Jack richtet sich nach der Art des Sieges. Gewinnt man eine normale Hand, erhält man seinen Einsatz im Verhältnis 1:1 als Gewinn wieder zurück. Gewinnt man eine Runde mit einem Black Jack, so wird einem der Gewinn im Verhältnis 3:2 ausgezahlt. Bei einem Einsatz von 20 Euro würde man also nach einem Gewinn durch Black Jack 50 Euro ausgezahlt bekommen. Dieser Vorteil für den Spieler wird dadurch ausgeglichen, dass man seinen Einsatz im Falle des Überreizens auch dann verloren hat, wenn auch der Dealer überreizt.

    Welche Strategien gibt es beim Black Jack?

    Strategien beim Black Jack orientieren sich an den gegebenen Karten auf dem Tisch. Je nachdem, welche Karte der Dealer zeigt, kann ein eigener Kartenwert gut genug sein oder nicht. Als Schwellenwert zwischen Hit und Stand hat sich die 17 entpuppt. Weitere Strategie-Tipps sind beispielsweise das Splitten eines Achterpärchens und des Behaltens eines einladenden 10er-Paares. Für Anfänger ist die Blackjacktabelle eine gute Hilfestellung in dieser Hinsicht.

    Die Blackjacktabelle

    Die Blackjacktabelle ist eine Tabelle für grundlegende Strategien beim Black Jack. Sie ist eine Stütze für Anfänger und soll die strategisch beste Entscheidung bei jedweder Kombination der Karten des Spielers in Verbindung mit der offenen Karte des Dealers aufzeigen. In der oberen Zeile sieht man die offene Karte des Dealers, die linke Spalte zeigt die beiden Karten des Spielers. Dort, wo sich die Spalte der Dealer-Karte und die Zeile der Spieler-Karten kreuzen, befindet sich die anhand von mathematischen Berechnungen beste Entscheidung für den Spieler, also Hit, Stand, Verdoppeln (Double), Split oder Aufgeben (Surrender). Zu beachten ist, dass es Casinos mit Beschränkungen hinsichtlich des Verdoppelns oder Splittens gibt.

    Black Jack Tabelle

    Manche Tabellen unterscheiden die Blätter zudem noch nach „Hard“ und „Soft“, wobei ein softes Blatt eine Kombination aus einem Ass und einer anderen Karte ist. Für Online-Spieler kann die Tabelle die ersten strategischen Schritte beim Black Jack erleichtern. Eine Gewinngarantie entsteht daraus natürlich nicht, die Karten können schließlich nicht vorhergesehen werden.

    Wo kann man Black Jack online spielen?

    Da Black Jack eines der einfachsten Glücksspiele ist und man keine weiteren Mitspieler am Tisch benötigt, gehört Black Jack auch online zu den weit verbreitetsten Casino-Spielen. Jedes Online-Casino hat mittlerweile eins oder mehrere verschiedene Varianten von Black Jack im Angebot. Wem das reine Online-Spielen nicht ausreicht, kann mittlerweile in vielen Live-Casinos online am Tisch sitzen.

    Bildquelle: unsplash@pixabay.com